zurück

Neef-Emmich – Ausgezeichnete Weinarchitektur

Neef-Emmich – Ausgezeichnete Weinarchitektur
Copyright Frank Kistner

Wer wissen will, wo man Weinbautradition mit Architektur überzeugend verbindet, sollte einmal nach Rheinhessen fahren.

Manche Weingüter sehen aus wie Paläste, manche wie Einkaufszentren, andere wie Tante-Emma-Läden. Erlaubt ist eben, was gefällt. Nun macht es aber mehr Vergnügen an einem Ort einzukaufen, der eine Wohlfühlatmosphäre vermittelt. So wie beim Weingut Neef-Emmich in Bermersheim bei Worms.

Der Wunsch, die alten Betriebsgebäude aus der Zeit um 1900 behutsam zu modernisieren, stand schon lange auf der Agenda der Besitzer Antje Stamm und Dirk Emmich. Aber es war nicht so einfach den Umbau zu planen, ohne die nötigen Arbeitsabläufe im Weingut zu beeinträchtigen. Dazu zählten nicht nur die Lesezeit und Kellerarbeit. Auch die Privatkunden sollten nicht zwischen Steinhaufen und Malerarbeiten schnell ein paar Flaschen kaufen müssen.

Aus alt mach neu

Antje Stamm und Dirk Emmich vom Weingut Neef-Emmich
Antje Stamm und Dirk Emmich vom Weingut Neef-Emmich

Während heute aber Winzer oft dazu neigen, sich einen kompletten Neubau hinstellen zu lassen, wollten Antje Stamm und Dirk Emmich lieber den Bestand der alten Gebäude nutzen und darin eine Atmosphäre schaffen, in der sie sich auch privat wohl fühlen. Ein gutes Händchen hatten sie dabei mit der Wahl ihres Architekten Dipl.-Ing. (FH) Winfried Klein.

„Er hatte zuvor noch nie für ein Weingut gearbeitet und sorgte dadurch für einen völlig frischen Blickwinkel von der Umgestaltung der Einfahrt bis hin zum Verkostungsraum“, blickt Antje Stamm zurück.

Dieser bietet auch das sichtbarste Ergebnis für Besucher. Aus dem zuvor abgegrenzten Zimmer wurde etwa durch das Entfernen von Zwischenwänden und der Freilegung der alten Sandsteinsäulen ein Raum geschaffen, in dem sich die Kunden häufig länger aufhalten als früher.

Bei Tageslicht, das durch die rahmenlosen, halbrunden Fenster direkt unterhalb der Gewölbekappen fällt, verkosten die Besucher nun in Ruhe die flüssigen Aushängeschilder des Hauses. Dazu zählen in erster Linie Weiss- und Grauburgunder, Riesling und Silvaner sowie St. Laurent. Weine, die Trinkvergnügen versprechen, nicht nur vor Ort.

Prämierte Architektur

Drei Jahre lang dauerten die Umbauten, bis das Resultat so ausfiel, dass es von der rheinland-pfälzischen Weinbauministerin Ulrike Höfken mit dem Architekturpreis Wein 2013 ausgezeichnet wurde.

„Moderne Architektur verleiht unserer Jahrtausende alten Weinbautradition die notwendige Frische, um ein anspruchsvolles Publikum zu erreichen“, meinte die Ministerin bei der Preisverleihung.

Und was sagen Kunden und Kollegen dazu? „Besucher und Winzer, die uns kennen, äussern sich sehr positiv und meinen, der Umbau passe zu uns“, erzählt Antje Stamm. „Andere Kollegen halten den Umbau für zu schlicht und zu puristisch.“

Nun, uns von der Redaktion gefällt die Umgestaltung. Und wem sie nicht zusagt, dem bleibt ein Trost, die Weine des Paares sind jedenfalls alles andere als schlicht.

Kontakt:
Weingut Neef-Emmich, 67593 Bermersheim, www.neef-emmich.de

Über den Autor

Wolfgang Hubert ist seit über 20 Jahren als Weinjournalist, Verkoster und Autor tätig und war bis 2008 außerdem Chefredakteur des Magazins „getränke markt“. Seit Ende 2014 ist er Chefredakteur des Genussmagazins "selection".

Dazu schreibt oder schrieb er regelmässig diverse Beiträge unter anderem für WeinWisser, Vinum, Wein Gourmet, essen & trinken, sowie für renommierte Tages- und Wochenzeitungen.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.