zurück

Selection Prämiert – Beste Jungwinzerin Deutschlands

Selection Prämiert – Beste Jungwinzerin Deutschlands
Copyright Sophie-Marie Balz

Unterstützt von „Vinissima Frauen & Wein e.V.“ sowie Prof. Dr. Ruth Fleuchaus, Hochschule Heilbronn, Studiengang Weinbetriebswirtschaft, suchte das Genussmagazin selection zum zweiten Mal die „Beste Jungwinzerin Deutschlands“.

Rund 30 Jungwinzerinnen beteiligten sich dieses Mal und somit doppelt so viel als im Vorjahr. Für die Teilnahme mussten pro Erzeugerin mindestens 4 Weine in unterschiedlichen Kategorien eingereicht werden, etwa in den Kategorien Riesling, Silvaner, Burgunder oder Bukettsorten. Nach drei Verkostungstagen stand die Siegerin fest: Lisa Bunn vom Weingut Lisa Bunn in Rheinhessen.

Chefredakteur Wolfgang Hubert hat der Gewinnerin ein paar Fragen gestellt und die Antworten quasi original wiedergegeben. Schliesslich ist ja auch die Winzerin ein Original und unverfälscht.

Lisa Bunn ist die beste Jungwinzerin Deutschlands 2016
Lisa Bunn ist die beste Jungwinzerin Deutschlands 2016

Frau Bunn, wie waren Ihre ersten Reaktionen auf die Info über Ihren beachtlichen Erfolg?

Alle haben sich riesig gefreut. Da wir kurz nachdem Sie mir das Ergebnis mitgeteilt haben in den Urlaub geflogen sind, haben wir es noch gar nicht so vielen Freunden erzählt, sondern erst mal nur der Familie. Aber als wir dann angekommen sind haben wir erst mal so richtig darauf angestossen, mit einem Opus One 2012.

Wir hatten vor ein paar Monaten Christian Nett, den „Besten Jungwinzer Deutschland 2015“, befragt, wie er seinen Titel erfolgreich vermarktet hat. Wie werden Sie mit der Auszeichnung werben?

Wir werden das Ergebnis auch über die modernen Medien bekannt machen. Von Christian kann man immer was lernen. Die Idee, die Urkunde bei Neukundenbestellungen dazuzulegen, werde ich wohl abschauen.

Wollten Sie schon immer Weine machen und welchen beruflichen Werdegang haben Sie?

Ich habe den Beruf als Kind eher als anstrengend empfunden und wollte lieber etwas machen mit geregelten Arbeitszeiten, freien Wochenenden und ohne, dass das Wetter meinen Tag bestimmt. So habe ich während des Abiturs verschiedene Praktika gemacht und mir die Bereiche angeguckt die mich interessiert haben: Steuerberaterin, Kindergärtnerin, Reiseverkehrskauffrau und Gastronomiekauffrau.

Das waren alles interessante Erfahrungen, aber es hat mir doch gezeigt, dass das was mir am meisten Spass macht doch der Beruf des Winzers ist. Mein Mann und ich haben nach dem Abitur Weingüter besichtigt, Weine probiert und uns gegenseitig mit der Leidenschaft für Wein angesteckt.

Er hat dann den praktischen eher technischen Weg gewählt und erst die Ausbildung und später den Weinbautechniker gemacht und ich habe ein Jahr in unterschiedlichen Weingütern in Deutschland Praktikum gemacht und anschliessend in Geisenheim Internationale Weinwirtschaft studiert. Während des Studiums habe ich dann noch zwei Praktika in Südafrika und Australien gemacht.

Lisa Bunn ist stolz auf ihre Weine
Lisa Bunn ist stolz auf ihre Weine

Wann haben Sie Ihre ersten Weine produziert?

Der erste eigene Wein war mein Majestätenwein, als ich 2007 Niersteiner Weinkönigin war und es war der 2007er Nierstein Orbel Riesling. Damals habe ich zum ersten Mal die volle Verantwortung für einen Wein von Rebschnitt bis zur Abfüllung gehabt.

Das war eine tolle Erfahrung und Herausforderung an der ich gewachsen bin. Ich bin dabei auch vor allem meinem Vater dankbar für das Vertrauen, was er in mich gesteckt und mir damit so ein tolles Erfolgserlebnis ermöglicht hat. So wurden es dann von Jahr zu Jahr mehr Weine die ich selbst gemacht habe.

Welche Rebsorten stehen im Fokus und welche sind Ihre Favoriten?

Wir haben 10 ha und die wichtigste Rebsorte ist für uns der Riesling. Danach kommen direkt die Burgunder, Weissburgunder, Grauer Burgunder, Chardonnay und Spätburgunder. Aber in den letzten zwei Jahren ist auch die Scheurebe wieder immer wichtiger geworden. So wichtig sogar, dass wir in diesem Jahr einen neuen Weinberg mit Scheurebe angelegt haben.

Welche Weinstile bevorzugen Sie und was reizt Sie besonders bei der Arbeit?

Ich bevorzuge Weine die nicht so austauschbar sind. Deshalb liegen mir besonders die mineralischen Rieslinge von sehr prägnanten Böden. Bei der Arbeit im Keller reizt es mich besonders neue Sachen auszuprobieren.

Wir haben zum Beispiel 2014 zum ersten Mal Holzfässer für Weissweine eingesetzt und waren sehr gespannt wie sich das auf den Geschmack auswirkt. Dabei haben wir ein paar tolle Erfahrungen gesammelt und wollen auch damit weitermachen.

Was sind Ihre Ziele für die nächsten Jahre?

Ich möchte gern jedes Jahr eine Steigerung der Qualität erreichen. Dafür setzen wir immer mehr auf Handarbeit und geben den Weinen mehr Zeit bis zur Abfüllung und dann auch noch die oft unterschätzte Flaschenreife.

Kontakt:
Weingut Lisa Bunn
55283 Nierstein
Tel. 06133/5 92 90
info@weingut-bunn.de
www.lisa-bunn.de

Über den Autor

Wolfgang Hubert ist seit über 20 Jahren als Weinjournalist, Verkoster und Autor tätig und war bis 2008 außerdem Chefredakteur des Magazins „getränke markt“. Seit Ende 2014 ist er Chefredakteur des Genussmagazins "selection".

Dazu schreibt oder schrieb er regelmässig diverse Beiträge unter anderem für WeinWisser, Vinum, Wein Gourmet, essen & trinken, sowie für renommierte Tages- und Wochenzeitungen.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.