zurück

Barossa Valley

Barossa Valley
Copyright iStockphoto BenGoode

Allgemeines

Das Barossa Valley , nordöstlich von Adelaide gelegen, ist das bekannteste Weinbaugebiet Australiens. Es umfasst 10.000 ha Rebfläche und zählt circa 20.000 Einwohner. Die Grundlagen des Rebbaus in der Region wurden Mitte des 19. Jahrhunderts von deutschen Einwanderern gelegt.

Dabei handelte es sich um schlesische Familien, die in ihrer Heimat religiöser Verfolgung ausgesetzt waren. Von der australischen Regierung wurde ihnen Land im Tausch für die Erschliessung der kaum besiedelten Kolonie Barossa Valley angeboten. Anfangs experimentierten die schlesischen Bauern, deren Erfahrung mit dem Rebbau denkbar begrenzt war, mit verschiedenen Rebsorten.

Durch die grosse Hitze des Valley’s wurden daraus Weine mit sehr hohem Alkoholgehalt. Einige Jahre war das Barrossa Valley deswegen für die Produktion von Likörweinen bekannt. Bereits ab den 1890er Jahren wurde jedoch Wein vom Barossa Valley nach England exportiert und begründete so die Spezialisierung der Region auf den Rebbau.

Im 20. Jahrhundert entwickelte sich die australische Weinindustrie rapide. Mit zunehmender Popularität neuer Weinstile und insbesondere der Rebsorte Cabernet Sauvignon sank das Interesse an Weinen des Shiraz-lastigen Barossa Valley. Erst seit den 1980er Jahren verzeichnet das Barossa Valley, das sich mittlerweile auf die Rotweinproduktion spezialisiert hatte, wieder zunehmende Beliebtheit und ist heutzutage das wichtigste Rebbaugebiet Australiens.

Rebbau

Das Klima des kann je nach Lage und Höhe der Weinberge variieren, generell herrschen aber hohe Temperaturen und Trockenheit vor. Grosse Teile der Reben müssen deswegen künstlich bewässert werden. Einige der ältesten Weingärten, besonders auf der etwas kühleren westlichen Seite des Tals praktizieren jedoch Trockenfeldbau und benötigen keine zusätzliche Bewässerung.

Die Kombination der niedrigen Erträge alter Reben mit geringem Wassergehalt der Beeren führt zu hochkonzentrierten, aromatischen Weinen, die extrem populär sind und hohe Preise erzielen. Shiraz ist mit über 30 % der Rebfläche die meistgepflanzte Rebsorte des Valleys. Teile dieser Reben werden unter anderem zur Herstellung des berühmten Grange der Weinkellerei Penfolds genutzt.

Weitere im Barossa Valley vertretene Rebsorten sind Riesling, Semillon, Grenache und Cabernet Sauvignon. Die Ernte der Beeren wird meist im Februar durchgeführt. Um die geernteten Beeren nicht zu hoher Hitze auszusetzen und den Säuregehalt zu erhalten wird gerne nachts geerntet.

Das im Osten des Barossa Valley gelegene Eden Valley ist höher gelegen, die Durchschnittstemperaturen sind deswegen tendenziell niedriger. Die hier produzierten Weine weisen einen höheren Säuregehalt auf und haben oft ein besonders hohes Lagerungspotenzial auf. Barossa Valley Weissweine werden aufgrund der klimatischen Gegebenheiten überwiegend im Eden Valley produziert.

Eine Besonderheit des Barossa Valley sind die alten Reben. Es gibt zahlreiche Rebstöcke, die 100 oder sogar 150 Jahre alt sind. Das ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass dieser Teil des Landes nie von der Reblaus heimgesucht wurde.

Die Weine

Der Paradewein des Barossa Valley ist der Syrah, in Australien aus Marketinggründen Shiraz genannt. Denn Shiraz aus dem Barossa Valley ist mit anderen Weinen dieser Rebsorte einfach nicht vergleichbar. Ob es nun an den alten Reben oder dem besonderen Mikroklima liegt – die Weine aus dem Barossa Valley gehören zu den aromatischsten und konzentriertesten der Welt.

Das Geschmacksprofil erinnert an sehr reife Brombeeren und getrocknete Johannisbeeren mit erdigen Aromen, samtigen Tanninen und Anklängen von Taback. Oft finden sich auch fleischige Noten, die an Rinderbrühe erinnern und Anklänge von schwarzem Pfeffer. Trotz der intensiven fruchtigen Aromen weisen die Weine ein sehr gutes Alterungspotenzial auf. Ein Shiraz aus dem Barossa Valley kann über 15 Vol. % Alkoholgehalt aufweisen.

Die hohen Temperaturen des Barossa Valleys bedingen einen hohen Zucker- und Alkoholgehalt und eine niedrige Säure der hier produzierten Weine. Die Winzer helfen sich mit verschiedenen Techniken, zum Beispiel dem Hinzufügen von Wasser zum Most oder Umkehrosmose.

Obwohl das Barossa Valley vielen in erster Linie als Rotweingebiet bekannt ist, hat die Region mittlerweile auch eine Reputation als Weisswein Produzent. Besonders die Riesling-Weine aus dem benachbarten Eden Valley, das ebenfalls zur Barossa Region gehört, sind mittlerweile auch international anerkannt.

Weitere Themen

Weinlegenden – der „Grange“ von Penfolds

Unter dem Millionenangebot von Weinen gibt es nur wenige, die den Ruf einer Weinlegende geniessen. Einer davon ist ohne Zweifel der Grange von Penfolds.

Penfolds Rotweine – ein australischer Dreiklang

Shiraz in seinen schönsten Formen, das ist eine Spezialität von Peter Gago. Seit 2002 ist er Chef Winemaker beim australischen Spitzenerzeuger Penfolds.

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.