Frag’ den Sommelier
zurück

Die Unterschiede zwischen Syrah und Shiraz

15. Januar 2016 19:16

Was ist der Unterschied zwischen den beiden Rebsorten Syrah und Shiraz? Gibt es überhaupt einen? (Frage von Christian S. aus Gwatt)

(Meike Porz) – Die Unterschiede zwischen diesen beiden Sorten sind neben dem Namen nur die unterschiedlichen Weinstile. Denn laut einer 1998 erstellten Studie an der University of California in Davis wurde bewiesen, dass Syrah und Shiraz genetisch völlig gleich sind.

Syrah oder Shiraz? - der Unterschied liegt nicht an der Rebe
Syrah oder Shiraz? – der Unterschied liegt nicht an der Rebe

Ursprünglich ist diese Rebe eine Kreuzung der beiden alten französischen Sorten Dureza und Mondeuse blanche und hat ihren Ursprung im nördlichen Rhônetal. Syrah gilt sogar als ein Urenkel des Pinot Noir und wurde bis 1970 fast ausschliesslich in Frankreich angebaut.

Und obwohl es ein Franzose war, der die Syrah nach Australien brachte, haben beide Rotweine heute völlig andere Eigenschaften. Man unterscheidet zwischen dem französischen Syrah- und dem australischen Shiraz-Stil.

Shiraz beeindruckt vor allem durch die im Vordergrund stehende opulente Fruchtigkeit. Die Weine sind eher wuchtig und haben meist einen relativ hohen Alkoholgehalt von 14 bis 15 % und oft noch etwas Restsüsse. Bei den Aromen dominieren Brombeeren, schwarze Johannisbeeren, Himbeeren, Kirschen, Pflaumen, Schokolade, aber auch Pfeffer, Veilchen, Akazienblüten und Waldhonig.

Syrah, vor allem aus Europa, hat auf Grund des etwas kühleren Klimas mehr Eleganz und weniger Volumenprozent als ihr Gegenüber. Der Wein zeigt sich eher schlank und kernig und zeichnet sich durch einen höheren Säure- und Tanningehalt aus. Das Bouquet weist vor allem Waldfrüchte, Sauerkirschen und Pflaumen, begleitet von einer meist dezenten Pfeffernote auf.

In Frankreich wird man nahezu immer das Wort Syrah auf den Etiketten sehen, in Australien dagegen Shiraz.

Gerade im südlichen Europa ebenso wie in Amerika und Südafrika ist das aber nicht so eindeutig. Hier kann man beide Bezeichnungen antreffen. Dort ist der Name Syrah oder Shiraz auf dem Etikett ein Bekenntnis des Weinmachers, ob er eher den kraftvollen australischen oder den eleganteren französischen Stil bevorzugt.

Wenn Sie selbst einmal direkt vergleichen möchten, probieren Sie am besten einen Syrah von der Rhône und einen Shiraz aus dem australischen Barossa Valley. Da liegen, gerade bei den etwas höherpreisigeren Weinen, Geschmackswelten dazwischen.

0 0

Über Wolfgang Hubert

Wolfgang Hubert ist seit über 20 Jahren als Weinjournalist, Verkoster und Autor tätig und war bis 2008 außerdem Chefredakteur des Magazins „getränke markt“. Seit Ende 2014 ist er Chefredakteur des Genussmagazins "selection".

Dazu schreibt oder schrieb er regelmässig diverse Beiträge unter anderem für WeinWisser, Vinum, Wein Gourmet, essen & trinken, sowie für renommierte Tages- und Wochenzeitungen.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Fragen

Der Beruf des Sommeliers
02.02.2016

Welche Ausbildung benötigt ein Sommelier bzw. was zeichnet einen guten Sommelier aus?

Vorbereitungen für den Weingenuss
01.02.2016

Wenn die Chance besteht eine einmalige exotische Flasche zu trinken, wie kann man sich und den Wein vorbereiten, damit alles optimal wird?

Lagerung von Champagner
31.01.2016

Sollte Champagner stehend oder liegend gelagert werden?

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.