zurück

Celler de Capçanes – eine ungewöhnliche Geschichte

Celler de Capçanes – eine ungewöhnliche Geschichte
Copyright Celler de Capçanes

Vom Traubenverkäufer zum Premiumproduzenten. Die ungewöhnliche Erfolgsstory einer spanischen Genossenschaft und ihres deutschen Weinmachers in der D.O. Montsant.

Jürgen Wagner geniesst in Spanien Kultstatus. Den hat er auch verdient. Schliesslich ist der 45-jährige Deutsche einer der Hauptverantwortlichen für den Aufstieg der Weinkellerei Celler de Capçanes vom drögen Aschenputteldasein hin zu einem der renommiertesten Weinbetriebe Spaniens.

Jürgen Wagner beweist sein Können in der spanischen Provinz
Jürgen Wagner beweist sein Können in der spanischen Provinz

Doch der Reihe nach. 1933 gründeten fünf Familien im katalanischen Dörfchen Capçanes eine Genossenschaft, um die gemeinsamen Rebflächen rationeller zu bewirtschaften. Knapp fünf Jahrzehnte lang wurden die Erträge dann als Fassweine an andere Betriebe verkauft und ab 1980 stellte man sogar jede Kellertechnik ein und setzte nur noch die ganzen Trauben ab. Mit wirtschaftlich mässigem Erfolg.

Daher kam die Anfrage der jüdischen Gemeinde von Barcelona Anfang der 1990er Jahre gerade recht, die auf der Suche nach einem Erzeuger koscherer Weine war. Die Kellerei liess sich mangels anderer Alternativen auf das Experiment ein und investierte in moderne Technik und einen eigenen koscheren Keller mit eigenen Tanks, Fässern und Gerätschaften.

Gleich mit dem ersten Jahrgang des koscheren Weins Flor de Primavera Peraj Ha’abib aus Garnacha, Cabernet Sauvignon und Cariñena gelang ein sensationeller Erfolg. Davon motiviert, investierte die Kooperative weiter und dann kam auch Jürgen Wagner ins Spiel.

Vom Rheingau nach Spanien

Der Schatz des Dorfes: Über 100 Jahre alte Garnacha-Reben
Der Schatz des Dorfes: Über 100 Jahre alte Garnacha-Reben

Wagner ging nach seinem Geisenheim-Studium mit integriertem Erasmus-Stipendium 1996 nach Spanien und war dort zuerst für einen deutschen Weinimporteur als Einkäufer tätig. Dabei besuchte er auch die Genossenschaft in Capçanes und hinterliess bei deren Chefetage einen so nachhaltigen Eindruck, dass diese ihm wenig später ein interessantes Angebot unterbreitete.

„Seither lebe ich im Dorf, bin einer der drei Weinmacher und dazu zuständig für den weltweiten Vertrieb und Marketing“, meint Jürgen Wagner. „Am liebsten schlage ich die Brücke zwischen dem Dorf und der Welt. Ich möchte das Besondere, Individuelle unseres Dorfes nach aussen tragen, Aufklärungsarbeit leisten und regionale Besonderheiten aufzeigen.“

Die Voraussetzungen dafür sind günstig. Schliesslich liegt erstens die D.O. Montsant unmittelbar am Rande der Kultregion Priorat. Zweitens stammt ein guter Teil der Trauben aus den derzeit 180 Hektar Rebflächen aus teils über 100 Jahre alten Garnacha-Rebstöcken, die mitten im wildromantischen Wald rund um Capçanes in bis zu 500 Metern Höhe auf Miniparzellen gedeihen und für eine beeindruckende geschmackliche Tiefe und Aromenvielfalt sorgen.

Das lässt sich vor allem beim Aushängeschild Cabrida Calissa feststellen. Dieses Gewächs zählt zu den ganz grossen Weinen, die jemals aus dieser Rebsorte gekeltert wurden. Es duftet verführerisch nach Kirschen, Waldbeeren, floralen Anklängen und feinen Holznoten und zeigt sich im Mund mit feiner Frucht, Eleganz, Tiefe und einem enormen Nachhall.

Kein Wunder, dass sich Celler de Capçanes mittlerweile auf der Karte der internationalen Weinkenner-Szene befindet. Und über drei Viertel seiner Weine in gut 40 Länder exportiert.

Ausgesuchte Rotweine aus Spanien jetzt bei Weinclub.com kaufen

Jürgen Wagner reicht das aber noch nicht. „Meine Ziele sind es, Capçanes noch weiter als feste Grösse im katalanischen Weinbau zu etablieren und eine klare Note gegen die Mainstream-Tendenzen im Weingeschmack zu setzen.“ Bei solchen beeindruckenden Weinqualitäten sollte ihm das gelingen.

Celler de Capçanes
Carrer Llaberia, 4
43776 Capçanes
Tel. +34 9 77 / 17 84 33
www.cellercapcanes.com

Über den Autor

Wolfgang Hubert ist seit über 20 Jahren als Weinjournalist, Verkoster und Autor tätig und war bis 2008 außerdem Chefredakteur des Magazins „getränke markt“. Seit Ende 2014 ist er Chefredakteur des Genussmagazins "selection".

Dazu schreibt oder schrieb er regelmässig diverse Beiträge unter anderem für WeinWisser, Vinum, Wein Gourmet, essen & trinken, sowie für renommierte Tages- und Wochenzeitungen.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.