zurück

Wildschweinbraten mit Gemüse und Maronenpüree

Wildschweinbraten mit Gemüse und Maronenpüree
Copyright Stockfood
1 1/2 kg Wildschweinkeule, Knochen ausgelöst
1 TL Pfefferkörner
5 -6 Wacholderbeeren
1 Petersilienwurzel
200 g Sellerie
2 Zwiebeln
2 Möhren
1 junge Knoblauchknolle
2 EL Pflanzenöl
etwas Salz
750 ml Wildfond
2 - 3 frische Lorbeerblätter
4 Zweige Thymian
1 EL Preiselbeeren
Für das Püree
150 ml Fleischbrühe
100 ml Milch
400 g Maronen, gegart
etwas Salz
etwas Pfeffer, aus der Mühle
etwas Muskat, gemahlen
100 ml Sahne
Kalorien
760
Zubereitung
40 Min
Schwierigkeit
Mittel
0 1

Zubereitung

1
Den Backofen auf 220°C Ober-und Unterhitze vorheizen. 
Das Fleisch abbrausen und trocken tupfen. Die Pfefferkörner und Wacholderbeeren mit einem Mörser zerdrücken und das Fleisch damit einreiben.

2
Die Petersilienwurzel, den Sellerie, die Zwiebeln und die Möhren schälen und anschliessend in Würfel schneiden. Die Knoblauchknolle waagrecht halbieren. Knoblauchliebhaber können den Knoblauch auch schälen und grob stückeln.
3
Einen Bräter mit Öl auspinseln, das Gemüse hinein geben und das Fleisch darauf legen. Salzen und im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten anbraten lassen. Etwas Fond angiessen und das Fleisch bei 80°C etwa 3,5 Stunden gar schmoren lassen (Kerntemperatur ca. 65°C).
4
Währenddessen das Fleisch immer wieder wenden und nach und nach den restlichen Fond angiessen. Etwa 30 Minuten vor Garende die Lorbeerblätter und Thymian in den Bratensaft geben.
5
Für das Püree die Brühe mit der Milch aufkochen lassen. Die Maronen zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zugedeckt ca. 10 Minuten leise köcheln lassen. Anschliessend fein pürieren.
6
Nach Bedarf noch etwas Milch ergänzen. Die Sahne steif schlagen und unter die Creme ziehen. Abschmecken. Zum Schluss Preiselbeeren unter die Sauce rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 Dazu das Maronenpüree reichen.


Weinempfehlungen

Wer vor hat, einen Wildschweinbraten zu kochen, sollte sich zuvor von der Frische und Qualität überzeugen. Vom Metzger des Vertrauens oder sogar vom Jäger direkt kann qualitativ hochwertiges Wild bezogen werden. Das Fleisch eines Wildschweins unterscheidet sich geschmacklich deutlich vom klassischen Schwein. Es ist saftiger, fettärmer und fester.

Im Kühlschrank kann ein frisches Stück Wildschwein bis zu drei Tage aufbewahrt werden. Im Tiefkühlfach sollten sechs Monate nicht überschritten werden, da es sonst zu Geschmacksverlusten kommen kann.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Rezepte

Gegrillter Rindfleischburger mit Ziegenfrischkäse

Burger müssen nicht immer als Fast-Food im labbrigen Brötchen serviert werden. Es geht auch deutlich schmackhafter, wie dieses Rezept zeigt.

Blätterteigtarte mit Birnen, Käse und Nüssen

Eine herbstliche Tarte-Kreation mit Birnen, edlem Blauschimmelkäse und Walnüssen. Für knackige Frische sorgt der Rucola, der nach dem Backen über die Tarte kommt.

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.