zurück

Papst verbietet Messwein aus dem Supermarkt

12. Juli 2017 09:41

ITALIEN (Rom) – Priester, die ihre Schäfchen mit Prosecco und Chips statt Wein und Brot in die Kirche locken wollen, hat der Papst jetzt zurückgepfiffen. In einem offiziellen Schreiben stellte der Vatikan klar, was bei der Herstellung und Beschaffenheit von Brot und Wein für die Eucharistie zu beachten ist.

Von Ruth Preywisch

Ein Dorn im Auge ist dem Papst insbesondere der Umstand, dass Hostien und Messwein, die den Leib und das Blut Christi symbolisieren, inzwischen in Supermärkten gekauft oder in Onlineshops bestellt werden können. Bis vor kurzem hätten sich ausgewählte religiöse Gemeinschaften um das Backen des Brotes gekümmert und den Wein zur Feier der Eucharistie hergestellt, schreibt der Vatikan.

Glutenfreie Hostien sind weiterhin keine Option für den Vatikan.
Glutenfreie Hostien sind weiterhin keine Option für den Vatikan.

„Angesichts des schwindenden Respekts vor dem Heiligen“ fordert der Vatikan die Bischöfe der ganzen Welt jetzt dazu auf, „über die Qualität des für die Eucharistie bestimmten Brotes und Weins sowie auch über jene, die mit der Zubereitung befasst sind, zu wachen“.

Dazu müssten sie ihre Pfarrer anhalten, zu überprüfen, wer in ihren Gemeinden für die Bereitstellung von Brot und Wein zuständig sei und ob die Produkte geeignet seien.

Zudem müssten die Bischöfe die Hersteller von Brot und Wein für die Eucharistie über die einschlägigen Vorschriften informieren und deren Einhaltung überprüfen.

Sowohl bei der Hostie als auch beim Wein lautet das zentrale Gebot Unverfälschtheit. Der Wein, der in der heiligsten Feier des Eucharistischen Opfers verwendet wird, müsse natürlich sein, aus der Frucht der Traube, rein und unbestechlich, nicht mit anderen Substanzen gemischt.

Ganz verboten sei Wein von zweifelhafter Echtheit oder Herkunft. Als Alternative für Menschen, die keinen Alkohol trinken können, sei Mustum, ein besonderer Traubensaft, die einzig gültige Alternative. Auch für das Brot, das für die Eucharistie verwendet wird, erliess der Vatikan neue Vorschriften.

Es muss ungesäuert und aus reinem Weizenmehl zubereitet sein. Genmanipuliertes Getreide darf verwendet werden, glutenfreie Hostien sind allerdings nicht erlaubt. Für Gläubige mit einer Glutenunverträglichkeit sind aber Hostien mit einem verringerten Glutengehalt zulässig.

0 0

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere News

Verloren geglaubte Rebsorte weckt Hoffnung
20.09.2017

FRANKREICH (Saint-Mont) – Die lange verloren geglaubte Rebsorte Tardif weckt Hoffnungen bei Frankreichs Winzern. Sie wurde auf Drängen der Weingenossenschaft Plaimont gerade wieder zugelassen und könnte den Winzern helfen, dem Klimawandel zu trotzen. Weiterlesen

Die Lichtfarbe verändert den Weingeschmack
15.09.2017

DEUTSCHLAND (Mainz) – Ihr Lieblingswein schmeckt plötzlich anders als sonst? Das muss nicht am Inhalt liegen, wie Forscher jetzt herausfanden, kann es kann auch sein, dass es mit der Farbe der Umgebung zusammenhängt. Weiterlesen

Investor kauft Château Phélan Ségur
08.09.2017

FRANKREICH (Bordeaux) – Eines der renommiertesten Weingüter in Bordeaux, das Château Phélan Ségur, wechselte für eine unbekannte Summe den Besitzer und ist jetzt in der Hand des belgischen Geschäftsmanns Philippe Van de Vyvere. Weiterlesen

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.