zurück

Investor kauft Château Phélan Ségur

8. September 2017 17:00

FRANKREICH (Bordeaux) – Eines der renommiertesten Weingüter in Bordeaux, das Château Phélan Ségur, wechselte für eine unbekannte Summe den Besitzer und ist jetzt in belgischer Hand.

Von Ruth Preywisch

Der Geschäftsmann Philippe Van de Vyvere übernahm das Château Phélan Ségur von der Familie Gardinier, endgültig abgeschlossen wird die Übergabe Anfang 2018 sein. Der Verkaufspreis wurde nicht bekannt gegeben. Neben dem Weingut selbst, das einen exzellenten Ruf geniesst, erwirbt Van de Vyvere auch 173 Hektare Land in der Region St.-Estèphe.

Das Bordeaux - seit Jahrhunderten Herkunftsort erlesener Weine.
Das Bordeaux – seit Jahrhunderten Herkunftsort erlesener Weine.

Er respektiere die ehrwürdige Geschichte des Hauses und habe vor, die bisher geleistete Arbeit weiter zu führen, sagte Van de Vyvere. Die Weingutsleiterin Véronique Dausse sowie das gesamte Team werden Château Phélan Ségur treu bleiben. „Meine Absicht ist sicherzustellen, dass Phélan Ségur einer der grossen Weine des St.-Estèphe AOC bleibt“, sagte Van de Vyvere.

Die Brüder Thierry, Laurent und Stéphane Gardinier dagegen lassen verlauten, sich künftig auf den Feinkosthandel und den High End Hotel-Bereich konzentrieren zu wollen. Zum Portfolio der „The Gardinier et Fils“-Gruppe gehört neben dem Hotel des Crayères in der Champagne auch die Hotelgruppe Taillevent mit Häusern in Paris und London.

Ausserdem befinden sich 500 Hektare Orangenplantagen in Florida sowie der Comptoir de Caviar im Besitz der Familie. Die Familie will dem Wein aber verbunden bleiben. „Wein ist eine unserer grossen Leidenschaften und ist immer noch zentral für unser Geschäft, also werden wir in engem Kontakt mit unseren Weinbaufreunden bleiben“, hiess es in einer Erklärung.

Die Gardiniers hatten die Geschicke des 1810 gegründeten Weinguts seit 1984 geleitet. Gekauft hatte es damals Xavier Gardinier, der im Juli 2013 verstarb. Das Weingut umfasst 70 Hektare und zählt zu den renommiertesten Châteaux in St-Estèphe im Norden des Médoc. Das Anwesen befindet sich auf hauptsächlich Kies-Ton-Boden und der produzierte Wein gilt als typisch für den klassischen St.-Estèphe-Terroir.

Van de Vyvere ist bisher nicht in der Weinbranche engagiert. Mit Sea-Invest liegt sein Fokus bisher auf gewerblichen und industriellen Hafengebieten. Sein Interesse an dem Château ist eher ein privates. „Mein Grossvater war ein hingebungsvoller Kenner und Sammler von Bordeauxweinen und hat mich in diese Welt eingeführt“, erzählt er. Es sei schon immer sein Traum gewesen, ein Weingut zu besitzen und jetzt mache er ihn wahr, so Van de Vyvere.

0 0

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere News

Verloren geglaubte Rebsorte weckt Hoffnung
20.09.2017

FRANKREICH (Saint-Mont) – Die lange verloren geglaubte Rebsorte Tardif weckt Hoffnungen bei Frankreichs Winzern. Sie wurde auf Drängen der Weingenossenschaft Plaimont gerade wieder zugelassen und könnte den Winzern helfen, dem Klimawandel zu trotzen. Weiterlesen

Die Lichtfarbe verändert den Weingeschmack
15.09.2017

DEUTSCHLAND (Mainz) – Ihr Lieblingswein schmeckt plötzlich anders als sonst? Das muss nicht am Inhalt liegen, wie Forscher jetzt herausfanden, kann es kann auch sein, dass es mit der Farbe der Umgebung zusammenhängt. Weiterlesen

Europaweit startet die Weinlese früher
31.08.2017

DEUTSCHLAND / FRANKREICH / ITALIEN – Europaweit hat die Weinlese 2017 begonnen, und das weit früher, als in den vergangenen Jahren. In Italien wurde die Lese um rund 14 Tage vorgezogen, in Deutschland und Frankreich sogar um einen ganzen Monat. Weiterlesen

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.