zurück

Muskateller

Muskateller
Copyright Thinkstock

Allgemeines

Der Muskateller ist eine der ältesten Weissweinsorten überhaupt. Angeblich wurde diese Rebsorte schon von den Persern und Ägyptern in vorchristlichen Zeiten verwendet und wird sogar im Nibelungenlied erwähnt.  Von Asien aus eroberte die Rebsorte den Mittelmeerraum und schliesslich im 12. Jahrhundert durch die neuen Handelsrouten, Pilgerfahrten und Kreuzzüge auch Mittel- und Nordeuropa. Der Begriff Muskateller umfasst auch sämtliche Neuzüchtungen und Kreuzungen der Rebsorte, dementsprechend existieren zahlreiche Variationen.

Unter den Weissweinsorten wäre besonders der hochwertige gelbe Muskateller hervorzuheben, der Muscat d’Alexandrie und Muscat d’Hambourg sind bekannte Tafelweinen. Die Farbschattierungen der Beeren umfassen ein breites Spektrum von weiss, gelb, grau, grün, rosa, rot, braun, violett, blau und schwarz.  Die Rebsorte ist sehr frostempfindlich und wird deswegen nur in Gegenden mit gemässigtem Klima angebaut.

Geschmackliche Bandbreite

Bekannt sind die Weissweine der Sorte Muskateller für ihr intensives Muskataroma. Während die Weine in Nordeuropa in der Regel trocken ausgebaut werden, findet man im Mittelmeerraum häufig auch süsse Dessertweine vor. Durch den charakteristisch hohen Gehalt von Monoterpenen weisen die Weine meist ein deutlich ausgeprägtes blumiges, ‚traubiges‘ Aroma auf.

Prominente Spielarten der Muskateller-Familie

Muscat blanc à petits grains

‘Muscat blanc à petits grains’, auch gelber Muskateller genannt, ist eine weit verbreitete, sehr alte und hochqualitative Weissweinsorte. Das für die Muskateller-Sorten charakteristische Muskatbouquet ist beim gelben Muskateller besonders intensiv ausgeprägt. Die Sorte wird in Südeuropa, Australien, Teilen Südamerikas und Südafrika besonders häufig angepflanzt. Auch in Österreich und Deutschland gewinnt die Rebsorte an Bedeutung, obwohl sie sehr frostempfindlich ist und deswegen nur für gemässigte Lagen in Betracht gezogen werden kann. 

Die würzigen Weine mit intensivem Muskatton werden sowohl trocken als auch süss ausgebaut. Schlechte Jahrgänge eignen sich aber auch als Verschnittpartner, beispielsweise in Kombination mit Pinot Blanc oder Riesling. In Italien ist der gelbe Muskateller die Hauptkomponente der Asti-Weine und wird auch für Dessert-Weine und den Frizzante genutzt.

Muscat d` Alexandrie

Diese Rebsorte nordafrikanischen Urpsrungs wird vorwiegend im Mittelmeerraum angebaut, wobei Spanien eine besonders grosse Anbaufläche vorweisen kann.  Meist werden die Trauben zu Tafelweinen, Süss- oder Dessertweinen verarbeitet, gerade in Südspanien nutzt man sie aber auch in getrockneter Form zur Rosinenproduktion. In Südafrika und Australien spielt der Muscat d’Alexandrie eine wichtige Rolle bei der Weinproduktion. Die Sorte ist sehr anfällig für Mehltau und wird deswegen vorwiegend in sehr trockenen Gebieten angebaut.

Muscat d’Hambourg

Der Grossteil der Muskateller Trauben, die in der Weinproduktion genutzt werden sind weiss; eine wichtige Ausnahme bildet jedoch der Muscat d´Hambourg , auch als Black Muscat bekannt. Diese dunkle Traube hat ihren Ursprung in Grossbritannien, wo sie durch die Kreuzung von Schiava Grossa mit Muscat d’Alexandrie geschaffen wurde.  Die Rebsorte wird meist zu Tafelweinen verarbeitet, in Kalifornien jedoch spielt sie eine wichtige Rolle in der Produktion von Dessert-Weinen.

Muscat Ottonel

Wie auch der Muscat d’ Hambourg ist der Muscat Ottonel ein recht junges Mitglied der Muskateller Familie. Die Züchtung wurde im 19. Jahrhundert im Loire-Tal geschaffen und ist das Ergebnis einer Kreuzung aus Chasselas und Muscat d’Eisenstadt. Die Trauben des Muscat Ottonel weisen eine sehr blasse Färbung auf und produzieren im Vergleich zu anderen Muskateller Sorten geschmacklich recht neutrale Weine.

Im Gegensatz zu anderem Muskateller Sorten gedeiht Muscat Ottonel auch hervorragend in kühlen Klimazonen. Man findet die Rebsorte deswegen nicht nur im Elsass und Österreich sondern auch in vielen Ländern der ehemaligen Sowjetunion.

 

Weitere Themen

Hauptsache Aromatisch – Vielfältiger Muskateller

Unter dem Oberbegriff Muskateller werden gleich mehrere Sorten zusammengefasst. Ausgebaut werden sie, je nach Herkunft und Tradition, mal trocken, mal süss.

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.