Frag’ den Sommelier
zurück

Vorbereitungen für den Weingenuss

1. Februar 2016 09:00

Wenn die Chance besteht eine einmalige exotische Flasche zu trinken, wie kann man sich und den Wein vorbereiten, damit alles optimal wird? (Frage von Glenn via Facebook)

sommelierfragen-14-retina-600x900
Vorbereitungen für den Weingenuss

(Meike Porz) – Wenn du die einmalige Gelegenheit hast einen vielleicht sehr alten, teuren oder in einer anderen Art besonderen Wein zu trinken, solltest du zunächst überlegen, ob du dieses besondere Vergnügen mit jemandem teilen möchtest, vielleicht einem Weinkenner oder Weinliebhaber, der das auch zu schätzen und zu geniessen weiss.

Dann kommt es sehr auf das Alter und die Lagerung des Weines an, ob er karaffiert oder dekantiert werden sollte:
Wenn Wein aus der Flasche vorsichtig in ein bauchiges Gefäss umgefüllt wird, um ihn zu belüften, sprechen die meisten Menschen fälschlicherweise vom Dekantieren. Der korrekte Fachbegriff für das Umfüllen zum Belüften lautet aber Karaffieren.

Dabei wird der Wein langsam in eine bauchige Glasflasche gegeben, wobei er dabei mit Sauerstoff in Kontakt kommt. Der Wein atmet und entfaltet nach und nach seine Aromen.

Unter Dekantieren versteht der Weinkenner das Umfüllen des Weins in einen Dekanter (weniger bauchiges Gefäss aus Glas) mit dem Ziel, den edlen Tropfen vom ungeniessbaren Depot wie zum Beispiel Weinstein und Trübstoffen zu trennen. Vor allem bei gereiftem Rotwein der ersten Lagen, oder Likörweinen wie Vintage-Portwein, setzen sich diese Schwebstoffe mit der Zeit ab.

Diese Schwebstoffe sollen nicht im Glas landen, sondern in der Flasche bleiben. Daher wird der Wein aus der Flasche vorsichtig in eine schlanke Karaffe umgefüllt. Hilfreich ist dabei eine Lichtquelle, zum Beispiel eine Kerze. Damit kann man beobachten, wann die Trübstoffe vom Flaschenboden mit dem Wein zum Flaschenhals fliessen. Sobald sie am Übergang zum Flaschenhals ankommen, ist das Umfüllen beendet.

Zudem sollte erst kurz vor dem Einschenken und Geniessen des Weines dekantiert werden. Gereifte Weine müssen nicht mehr viel atmen, denn sie sind schon durch ihr Alter voll ausgereift. Zu viel Sauerstoff kann dem Wein sogar schaden und ihn umkippen lassen.

Junge, frische Weine, wie viele Sommerweine (Weiss-Rosé- und auch leichte Rotweine), sind allerdings keine Kandidaten für das Karaffieren – im Gegenteil. Sie würden dadurch ihre leichte, prickelnde Kohlensäure verlieren.

Wenn du diese Grundregeln beachtest, sollte also nichts schief gehen.

Viel Genuss also beim Trinken des besonderen Weines!

0 0

Über Meike Porz

Als Sommelière und Weinexpertin mit langjähriger Erfahrung in Weinberatung, Weinsensorik und Verkostung unterstützt Meike Porz Weinliebhaber bei der Suche nach dem passenden Wein kompetent.

Auch wer seine persönlichen sensorischen Fertigkeiten im Bezug auf Wein trainieren will, ist bei Meike an der richtigen Stelle.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Fragen

Der Beruf des Sommeliers
02.02.2016

Welche Ausbildung benötigt ein Sommelier bzw. was zeichnet einen guten Sommelier aus?

Lagerung von Champagner
31.01.2016

Sollte Champagner stehend oder liegend gelagert werden?

Entstehung von Weinstein
30.01.2016

Warum bilden manche Weine (vorwiegend teurere) Weinstein und Andere (vorwiegend günstigere) nicht?

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.