zurück

selection prämiert: Schaumwein-Produzenten des Jahres

selection prämiert: Schaumwein-Produzenten des Jahres
Copyright Weinhaus Boessneck

Perlende Überraschungen der höchst angenehmen Art gab es bei dieser Verkostung. Diesen Wettbewerb haben wir zum zweiten Mal veranstaltet. Denn wir Deutschen sind nach wie vor Weltmeister im Sektschlürfen.

Gut 400 Millionen Flaschen rinnen jährlich durch unsere Kehlen. Der größte Teil stammt von heimischen Kellereien, aber dieser große Durst veranlasst zunehmend Erzeuger aus anderen Ländern, ihre prickelnden Perlen auch hierzulande anzubieten.

Doch ob man nun Sekt aus Deutschland und Österreich, Spumante aus Italien, Espumante aus Portugal, Champagner oder spritzige Gewächse aus anderen Ländern bevorzugt, wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken und Probieren der prämierten Spezialitäten. Diese können Sie unter dem Stichwort „Weinsuche“ und danach unter dem Wettbewerb „Schaumwein“ ansehen.

Kurzinterview von Wolfgang Hubert mit Mathias Meimberg vom Weinhaus Boessneck, „Schaumweinproduzent des Jahres 2018“

Herr Meimberg, unseren herzlichen Glückwunsch, lassen Sie die Korken knallen. Was reizt Sie denn besonders beim Sekt?

Mathias Meimberg: Ich habe an Sekt und seiner ganzen Herstellung schon von Beginn an einen Narren gefressen. Deswegen wollte ich auch unbedingt nach mehreren Besuchen in der Champagne auch einmal dort arbeiten, um in diese Welt einzutauchen. Ich kann gut und gerne sagen, die Sektherstellung ist mein Steckenpferd und die Bubbles sind meine Passion.

Wie viele verschiedene Sekte gibt es bei Ihnen?

Mathias Meimberg: Die Boessneck Resolut-Reihe mit Brut Nature, Brut und, ab diesem Jahr, Brut Rosé sowie den naturtrüben Boessneck Black, der Sekt mit dem Hefedepot. Manche davon haben auch unterschiedliche Abfüllungsdaten. Es ist spannend zu sehen, wie sich diese Sekte bei einem noch längeren Hefelager entwickeln. Etliche Premium-Sekte liegen derzeit alle noch auf der Hefe.

Welche Sekte bevorzugen Sie selbst?

Mathias Meimberg: Keinen, es kommt immer drauf an zu welchem Anlass es den Sekt gibt. Den Brut Nature finde ich besonders spannend und eine Herausforderung, da diese Sekte nur gemacht werden können wenn die Trauben, die Gärung und der ganze Vorgang zu 100 Prozent perfekt waren.

Was war der Grund, bei unserem Wettbewerb teilzunehmen?

Mathias Meimberg: Natürlich will man sich in einem Wettbewerb messen. Um zu sehen wie meine Sekte im internationalen Feld stehen, bietet sich dieser Wettbewerb einfach an.

0 0

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.