zurück

Crémant – eine prickelnde Alternative zu Champagner

Crémant – eine prickelnde Alternative zu Champagner
Copyright Die Weinkerle

Es muss nicht immer nur Champagner sein. Wer dennoch etwas Prickelndes aus Frankreich in seinem Glas haben möchte, ist mit einem Crémant sehr gut bedient. Sofern er aus gutem Hause kommt.

Beispielsweise von Bouvet-Ladubay. Das 1851 von Etienne Bouvet gegründete Haus mit Sitz im Loire-Gebiet hat sich rasch zu einem Schaumweinspezialisten mit Sorten aus der Region entwickelt und produziert mittlerweile 5,8 Millionen Flaschen im Jahr. Seit 2006 gehört der Betrieb, nachdem er zuvor ein paar Jahrzehnte zur Gruppe des renommiertens Champagnerhauses Taittinger zählte, zur indischen United Breweries Gruppe, dem weltweit drittgrößten Hersteller von Spirituosen und Bier. Aber keine Sorge, die Crémants werden nach wie vor aus Trauben gekeltert.

Gute und preiswerte Crémants bei Weinclub.com im Shop

Zu den besten seiner Art zählt der Trésor Blanc Saumur Brut A.O.C. aus 80 Prozent Chenin Blanc und 20 Prozent Chardonnay. Im Glas duftet er nach Pfirsichen, Zitrusfrüchten, Honig und floralen Noten sowie nach Brioche. Im Mund überzeugt er mit feiner Frucht, Honig, Karamell, dazu, auf Grund der ersten Gärung in Barriques, mit feinen Holznoten und einem langen fruchtig-würzigen Nachhall. Das Kaufhaus Harrods in London stufte den Trésor als most sophisticated Schaumwein der Welt ein. Ein toller Aperitif sowie ein guter Begleiter zu Meeresfrüchten.

Der Crémant de Loire Brut Excellence dagegen weist Aromen von Quitten, Birnen, Johannisbeeren, Holunderblüten und florale Anklänge auf. Am Gaumen zeigt er Zitrusfrüchte, Ananas, Honig, eine feine Cremigkeit und einen fruchtigen, zartrauchigen Nachhall. Er passt besonders zu Meeresfrüchte und hellem Fleisch.

Grosse Auswahl an Crémants jetzt bei Weinclub.com

Während auch der Excellence aus Chenin Blanc und Chardonnay besteht, wird für den Crémant de Loire Rosé ausschließlich Cabernet Franc verwendet. Im Glas zeigt der Rosé Himbeeren, dazu Anklänge von Zitrusfrüchten und Preiselbeeren sowie eine dezente Note von frischem Brot. Im Mund präsentiert er sich betont beerenfruchtig, mit würzigen Noten, mineralischen Akzenten und einem langen fruchtigen Abgang. Apfeltarte passt dazu ideal.

Über den Autor

Wolfgang Hubert ist seit über 20 Jahren als Weinjournalist, Verkoster und Autor tätig und war bis 2008 außerdem Chefredakteur des Magazins „getränke markt“. Seit Ende 2014 ist er Chefredakteur des Genussmagazins "selection".

Dazu schreibt oder schrieb er regelmässig diverse Beiträge unter anderem für WeinWisser, Vinum, Wein Gourmet, essen & trinken, sowie für renommierte Tages- und Wochenzeitungen.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Artikel

Weingut Wittmann – Riesling-König aus Rheinhessen

Durch Arbeitsteilung hat sich das rheinhessische Weingut Wittmann in den letzten Jahren in den siebten Himmel der internationalen Weinspitze katapultiert.

Das Weingut Fürst – ein Fränkisches Rotweinmärchen

Es war einmal ein fränkischer Winzer aus Bürgstadt, der besonders gut mit seinen roten Trauben umgehen konnte. Da beschloss er etwas ganz Neues zu machen.

Nach oben

Jetzt Facebook-Fan werden und keine Story verpassen

Jetzt Facebook-Fan werden

Jetzt den Wein.com
Newsletter abonnieren

Immer auf dem aktuellen Stand - das Wein.com Mailing kostenlos abonnieren.

Datenschutz wird bei uns gross geschrieben - wir geben Ihre Daten niemals weiter. Der Newsletter kann jederzeit gekündigt werden.